dopplersymposium Salzburg 2022

Die Kursinhalte des dopplersymposiums entsprechen den aktuellsten Standards und Leitlinien.
Die Veranstaltung ist ÖGUM/DEGUM zertifiziert. Hier finden Sie alle Informationen rund um das Symposium:


Covid-19 Hinweis:

Änderungen im Programm sind uns vorbehalten. Im Falle einer pandemiebedingten Verhinderung der Präsenzveranstaltung finden die kompletten Kurse via ZOOM statt. In diesem Fall finden auch keine praktischen Übungen statt. Dies führt selbstverständlich auch zu einer teilweisen Preisminderung.


Bitte beachten:

In Hinblick auf die Corona-bedingte erhöhte Verantwortung für Probandinnen, KursteilnehmerInnen und ReferentInnen sowie organisatorischen MitarbeiterInnen kann die Teilnahme nur zumindest unter 2G-Status erfolgen. Allfällige zusätzliche Voraussetzungen wie etwa aktueller PCR- oder Antigen-Test wird je nach den dann geltenden Sicherheitsbestimmungen zu entscheiden sein. Die dann geltenden Bestimmungen werden auf der Doppler-Symposium-Homepage spezifiziert und aktuell zu informieren sein. Für Anfragen wenden Sie sich bitte an unser Kongreßbüro unter:

dopplersymposium@praenamed.onmicrosoft.com


Information zu den Kursen:

  • Für eigene Fallvorstellungen eignen sich MS-Office Power-Point Dokumente auf CD oder USB-Stick, Anmeldung der Beiträge beim entsprechenden Referenten vor Beginn der Sitzung.
  • Zum Erwerb der fachlichen Qualifikation „Dopplersonographie fetomaternales Gefäßsystem“ nach den neuen Ultraschallvereinbarungen der Bundes-KV sind der Nachweis aller Kurse im Mindestabstand von 9 Monaten (zwischen Grund- und Abschlußkurs), 100 eigene dokumentierte und befundete Dopplersonographie-Fälle (davon 5 pathologische) sowie eine Abschlussprüfung erforderlich.
  • Voraussetzung für die Teilnahme am Abschlusskurs ist der Nachweis der erforderlichen Ultraschalluntersuchungen in Form von Schrift- und Bilddokumentationen. Bis zu einem Drittel dieser Untersuchungen kann bereits bei der Teilnahme am Aufbaukurs anerkannt werden, wenn die Schrift- und Bilddokumentation den fachlichen Anforderungen genügt (Auszug neue US-Vereinbarung der Bundes-KV vom April 2009). Die Richtlinien gelten analog für die „Gefäße des weiblichen Genitalsystems“, jedoch mit 200 eigenen dokumentierten Dopplersonographie-Fällen.
  • Die Abgabe von dokumentierten Fällen kann getrennt nach Geburtshilfe und Gynäkologie sowie in überschaubarer Form (z.B. Ringordner) und geordnet nach normalen und pathologischen Fällen zu Beginn des Kurses beim Tagungsbüro erfolgen (bitte Fälle durchnummerieren).
  • Für die Ermächtigung zur gynäkologischen Dopplersonographie werden laut KBV neben einem gemeinsamen Grundkurs ein separater Aufbau- und Abschlusskurs gefordert, eine Anrechnung von Aufbau- oder Abschlusskurs ist daher nur auf geburtshilfliche oder gynäkologische Dopplersonographie möglich.